Azubi-News

Neuigkeiten rund um die Ausbildung und interessante Themen für Auszubildende der SHK-Innung Rhein-Kreis Neuss

Einschulung 2021 am BTI Neuss

Der Einschulungstermin für die neuen Auszubildenden zum/zur Anlagenmechaniker/in für Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik am BTI Neuss, Hammfelddamm 2, ist am 12. August um 13 Uhr in der Aula.

Wir bitten alle Auszubildenden folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Ausbildungsvertrag in Kopie (auch gerne ohne Verifizierung durch die Handwerkskammer)
  • letztes Schulzeugnis in Kopie zum Nachweis des allgemeinbildenden Schulabschlusses
  • Nachweis über eine Masernschutzimpfung (mind. 2 Wochen alt)

Die Azubis werden sich vor Ort online anmelden. Dazu benötigen sie eine persönliche und funktionierende E-Mail-Adresse. Eine Vorabanmeldung ist nicht erforderlich.

 

Neu: Azubi-Lern-Tool

Das Werkzeug zur Überprüfung des Wissensstandes im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker*in SHK geht an den Start.

Jeder Turner kann betätigen, dass man den perfekten Spagat nur schrittweise lernt – mit Beharrlichkeit und Unterstützung. Wäre es nicht auch bei der Ausbildung wünschenswert, den Spagat in vielen kleinen Schritten zu meistern und das mit ständiger Unterstützung?

Das „Azubi-Lern-Tool“ bietet Chefs*innen und ihren Auszubildenden einen auf Ausbildungsjahre und Themenfelder bezogenen Pool an Aufgabenstellungen für einen kontinuierlichen Lernprozess. Von den Grundlagen bis hin zum Stoff der Gesellenprüfung: Einmal angemeldet, testen Azubis ihre Kenntnisse eigenständig, online und von überall aus.

 

Die perfekte Prüfungsvorbereitung

Das digitale Azubi-Lern-Tool läuft auf der Plattform www.lernwerk.digital des Fachverbandes SHK NRW. Deren Hauptgeschäftsführer, Hans-Peter Sproten, betont die nachhaltige Bedeutung des Werkzeugs für die Branche: „Das Azubi-Lern-Tool ermöglicht Ausbildungsbetrieben und Azubis eine umfassende Lernbegleitung im SHK-Handwerk. Das ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Ausbildungsqualität für alle Innungsfachbetriebe in Deutschland.“

Die ca. 5.000 hinterlegten Aufgabenstellungen orientieren sich an den Lernfeldern der Berufsschule. "Mit der Kopplung der Inhalte des Tools an die Lernfelder ist gewährleistet, dass die Inhalte des Berufsschulunterrichts sofort vertieft werden können", berichtet Ulrich Thomas, der beim Fachverband für den Bereich Berufsbildung zuständig ist. Außerdem lassen sich aktuelle Themenstellungen des betrieblichen Arbeitsalltags recherchieren und bearbeiten. Für Updates und inhaltliche Erweiterungen sorgt ein Expertengremium des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima NRW.

 

Demoversion zum Ausprobieren ist online

Ab sofort können sich Interessierte unter www.lernwerk.digital kostenlos einen Zugang zur Demoversion selbst einrichten. Damit sehen sie das gesamte Leistungsspektrum des Azubi-Lern-Tools. Sie haben Zugriff auf einen Test mit 20 Fragen aus einem Querschnitt aller Themengebiete.

 

Lizenzen und Kosten

Die Vollversion des Azubi-Lern-Tools ist ab dem 5. August 2021 buchbar. Primär richtet es sich an Chefs*innen bzw. Ausbildungsverantwortliche, die mit einer oder mehreren Lizenzen ihren Azubis den eigenständigen Zugang zu solidem Rundum-SHK-Wissen ermöglichen wollen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, mit einem eigenen Login den Lernstand ihrer Schützlinge stets im Blick zu behalten.Gerne können Azubis ihren Lernerfolg aber auch selbst in die Hand nehmen und sich einen Zugang verschaffen.

  • Mitgliedsbetriebe einer SHK-Innung in NRW zahlen pro Einzellizenz (personengebundener Login) 35 Euro zzgl. MwSt. pro Jahr. Der Nachweis der Innungsmitgliedschaft ist erforderlich.
  • Alle anderen Einzellizenzen (personengebundener Login) kosten 55 Euro zzgl. MwSt. pro Jahr.

 

Link und Kontakt

Jetzt online registrieren und testen unter www.lernwerk.digital

Ihre Ansprechpartnerin für den Lizenzerwerb ab dem 5. August ist Christiane Janssen unter Tel.: 0211 6906520 oder per E-Mail: janssen@shk-nrw.de.

Technische und inhaltliche Fragen werden online in Foren des Azubi-Lern-Tools oder des Demokurses gestellt und diskutiert.

Textquelle: www.shk-nrw.de, Fachverband Sanitär Heizung Klima, Nordrhein-Westfalen (SHK NRW)

 

Bewerbungsschluss Parlamentarisches Patenschafts-Programm am 10. September 2021
(Ein deutsch-amerikanisches Austauschprogramm für junge Berufstätige)

Auslandserfahrung im Anschluss an die Ausbildung ist für junge Berufstätige ein weiterer Baustein in ihrer beruflichen Entwicklung. Wir möchten Euch auf die derzeit laufende Ausschreibung des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für junge Berufstätige aufmerksam machen.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm für junge Berufstätige (PPP) ist ein bilaterales Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des U.S.-Kongresses. Sie erhalten als PPP-Teilnehmer*in ein umfassendes Stipendium für einen einjährigen Aufenthalt in den USA. Sie lernen das Alltags- und Berufsleben in den USA kennen und vertreten dabei Deutschland als Junior-Botschafter*in. DieTeilnehmenden leben in einer Gastfamilie, besuchen ein College und absolvieren ein Praktikum in einem US-Unternehmen.

Das PPP wurde im Jahr 1983, zum 300. Jahrestag der Einwanderung der ersten deutschen Auswanderer in die USA, ins Leben gerufen. Vor dem Hintergrund der Verbundenheit dieser beiden Nationen durch eine gemeinsame Geschichte und gemeinsame Werte dient es der Zielsetzung, die deutsch-amerikanischen Beziehungen durch persönliche Kontakte zu verbessern und zu vertiefen.

Seit seinem Beginn haben über 25.000 junge Leute am PPP teilgenommen, darunter auch 5.000 junge Berufstätige. Die genauen Stipendienzahlen werden jährlich neu festgelegt.

Mit der Programmdurchführung für junge Berufstätige beauftragte der Deutsche Bundestag die Cultural Vistas gGmbH mit Sitz in Berlin. Einzelheiten und weitere Informationen findet Ihr im Internet unter: www.usa-ppp.de

 

Die Programmziele:

  • Erweiterung der Englischkenntnisse
  • Sammeln internationaler Arbeitserfahrung und Erweiterung der berufspraktischen Fähigkeiten
  • Erlangen interkulturelle Kompeten
  • Erleben der U.S.-amerikanischen Kultur
  • Erwerben der Fähigkeiten, politische und kulturelle Themen zu vermitteln
  • Knüpfen wertvoller Kontakte, die ein ganzes Leben währen können
  • Stärken und Bilden der Persönlichkeit
  • Erleben eines beruflich und persönlich prägenden Austauschjahres
  • Vertretung von Deutschland als Junior-Botschafter*innen und Festigung der transatlantischen Beziehungen („Bürgerdiplomatie“)

 

Programmablauf und Termine:

  • 10. September 2021: Bewerbungsschluss
  • Oktober – Dezember 2021: Auswahltagungen für eingeladene Bewerber*innen
  • Ende Dezember 2021: geeignete Bewerber*innen werden den Patenabgeordneten (Mitglieder des Deutschen Bundestages) zur Nominierung vorgeschlagen
  • Januar – Februar 2022: Patenabgeordnete wählen Teilnehmer*innen aus; Mitteilung über Teilnahmeentscheidung
  • März – April 2022: Vorbereitung der deutschen Teilnehmer*innen im Rahmen eines einwöchigen Vorbereitungsseminars
  • August 2022: Reise der deutschen Teilnehmer*innen in die USA, Orientierungsseminar durch die Partnerorganisation Cultural Vistas Inc. in Washington, DC
  • August – Dezember 2022: Studiensemester an einem Community College oder einer ähnlichen Bildungseinrichtung; belegt werden berufsbezogene und weitere Kurse, gegebenenfalls Sprachförderkurse
  • Januar – Juni 2023: Arbeiten in einem amerikanischen Unternehmen
  • Juli 2023: Abschlussseminar in Washington, DC und Rückreise nach Deutschland
  • Herbst 2023: dreitägiges Nachbereitungsseminar in Deutschland

 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufsausbildung im letzten Lehrjahr. Teilnahmeberechtigt für das PPP für junge Berufstätige sind:

          > Absolventen der dualen Berufsausbildung (in Betrieb und Berufsschule) mit einem Kammerabschluss;
          > Absolventen einer Berufsfachschule; oder
          > Absolventen einer Fachschule.

  • Die Berufsausbildung muss vor dem Programmbeginn im August 2022 abgeschlossen sein.
  • Erster Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in Deutschland. Wer nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, muss mit der deutschen Sprache, Geschichte und Kultur ausreichend vertraut sein, um die Aufgabe einer Junior-Botschafterin oder eines Junior-Botschafters für Deutschland übernehmen zu können.
  • Alter: Bewerben können sich junge Menschen, deren Geburtsdatum in die Zeit vom 1. August 1997 bis 31. Juli 2005 (einschließlich) fällt. Ein geleisteter Wehr- oder Freiwilligendienst (FWD, BFD, FSJ, FÖJ o.ä.) erhöht die obere Altersgrenze um die abgeleistete Zeit. Die Zeit des Freiwilligendienstes darf jedoch nicht in die Zeit des Auslandsaufenthaltes fallen.
  • Sprachkenntnisse: Es müssen mindestens drei Schuljahre Englischunterricht nachgewiesen werden.
  • Gesundheitliche Eignung, den Auslandsaufenthalt erfolgreich zu absolvieren.
  • Interesse an gesellschaftspolitischen Fragestellungen, an Kultur und Leben in den USA sowie die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren.


Die Bewerbungsfrist endet am 10.09.2021

Der erste Schritt im PPP-Bewerbungsverfahren ist diese Bewerbungsanforderung. Wenn Sie für das PPP für junge Berufstätige teilnahmeberechtigt sind, erhalten Sie im Anschluss Zugang zum Bewerbungsportal, wo Sie Ihre Bewerbung online sofort ausfüllen und einreichen können. Hier geht´s zur Bewerbungsanforderung: https://usa-ppp.de/bewerbung/

Derzeit wird von der planmäßigen Durchführung des 39. PPP (Programmjahr 2022-2023) ausgegangen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie können Änderungen im Programmablauf notwendig werden.

Textquelle: Cultural Vistas gGmbH, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, https://usa-ppp.de

 

Neuer Ausbilder in der ÜBL-Werkstatt

Seit dem 1. April 2021 ist mit Ilhan Seyirt ein neuer Ausbilder in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Rhein-Kreis Neuss tätig, der damit das Team um Ausbildungsleiter Holger Schmelzing optimal ergänzt. Damit steht den Auszubildenden ein weiterer kompetenter Ansprechpartner für ihre Ausbildung zur Verfügung.

 

Freuen sich über die gemeinsame Arbeit in der ÜBL Ausbildungsstätte (v.l.): Holger Schmelzing und Ilhan Seyirt

Ilhan Seyirt wohnt in Mönchengladbach und hat hier auch 8 Jahre lang als Geselle gearbeitet. Parallel zur Arbeit hat er im vergangenen Jahr seinen Meister auf der Abendschule gemacht. Über einen persönlichen Kontakt hat er kürzlich erfahren, dass ein neuer Ausbilder für die Neusser ÜBL gesucht wird und freut sich nun auf die neue Aufgabe.

„Ich arbeite gerne mit jungen Menschen zusammen und freue mich auf die neuen Herausforderungen. Die Ausbildung neuer Fachkräfte ist in unserer Branche enorm wichtig, um dafür zu sorgen, dass auch in Zukunft kompetente Ansprechpartner und Fachhandwerker im SHK-Bereich zur Verfügung stehen, die wiederum ihr Wissen an folgende Generationen weitergeben können“, so Ilhan Seyirt.

Wir wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Arbeit mit dem SHK-Nachwuchs im Rhein-Kreis Neuss und heißen ihn herzlichen willkommen.

DAS HANDWERK DIE WIRTSCHAFTSMACHT. VON NEBENAN.

Verbraucher - Internet

Hier geht es zur Handwerkersuche

www.shk-bildung.de

Hier geht es zum SHK-Bildungsportal

Durch klicken auf dieses Bild gelangen Sie auf die Plattform www.youtube.de, auf deren Datenschutzbestimmungen wir verweisen.

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Rhein-Kreis Neuss

Diese Webseite verwendet Cookies, die ausschließlich der Funktionalität unsere Webseite dienen. Eine Weiterleitung der Daten an Dritte erfolgt nicht. Unter Cookies erhalten Sie weitere Informationen.